Die befürchtete Antwort – „DIE SICH SELBST ERFÜLLENDE PROPHEZEIUNG“

Unsere Waschmaschine pumpte das Wasser nicht mehr ganz ab, deshalb ließen wir vor dem Schleudern den Rest des Abwassers durch den Ablassschlauch in den Abfluss laufen. Nicola war genervt, weil sie da gern mehr Einfachheit gehabt hätte. Ich war zwar auch nicht glücklich darüber, wollte jedoch zuerst eine Reparatur versuchen, weil ich mit Ressourcen sorgsam umgehen wollte, bisher hatte ich noch nicht die Gelegenheit zur Reparatur gefunden. Nicola hätte gern früher eine Lösung gehabt.

Kürzlich hatte Nicola den Schlauch so gelegt, dass ein Teil des Wassers nicht in den Abfluss gelaufen war, sondern sich vor der Waschmaschine am Boden verteilte. Ich wollte es Nicola sagen, war aber unsicher, da ich befürchtete, sie würde sofort damit antworten, dass wir eine neue Waschmaschine bräuchten. Darüber wollte ich mich aber im Augenblick nicht unterhalten. Schließlich dachte ich mir: „ich sage es jetzt einfach, vielleicht reagiert sie ja ganz anders.“

Nachdem ich so etwas gesagt hatte, wie: „Schatz, es ist nass rund um die Waschmaschine, könntest Du in Zukunft bitte den Ablassschlauch so in die Rinne legen, dass er ein Gefälle hat?“ kam zurück: „Jetzt reicht’s, wir brauchen eine Lösung für dieses Provisorium!“ Obwohl ich eigentlich mit dieser Antwort gerechnet hatte, vergaß ich augenblicklich all meine GFK-Kenntnisse und entgegnete: „Ich wusste genau, dass Du das sagen würdest.“ Nicola sah mich groß an und meinte nur: „Warum hast Du mich dann überhaupt gefragt, wenn Du eh schon genau gewusst hast, was ich sagen würde?“ Ich wieder unüberlegt: „Ich hatte einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass du nicht absolut beratungsresistent wärst, aber der ist nun endgültig weg.“

Ich vermute, wir hätten dieses Gespräch noch weiter eskalieren lassen, wenn Nicola nicht die Notbremse gezogen hätte, indem sie meinte: „Ich möchte au